Fairtrade am Sprudelnden Sinzig

Wie schon in vorherigen Jahren ließen sich die Aktiven des Fördervereins Fairer Handel Sinzig e.V. die Beteiligung am Stadtfest der Aktivgemeinschaft „Sprudelndes Sinzig“ am 9. Juni nicht entgehen. Viele Besucherinnen und Besucher kamen zu dem attraktiven Stand mit Fairen Waren und kauften vor allem fair hergestelltes Kunsthandwerk und Textilien. Mit dem Kauf unterstützen sie einen gerechten Welthandel, der dafür sorgt, dass nicht nur wir Freude an den hochwertigen Produkten haben. Auch die Herstellerinnen und Hersteller können sich über bessere Einkommen und ein menschenwürdiges Leben freuen. Die Anliegen des Fairen Handels unterstützen der Förderverein und die Fairtrade-Stadt Sinzig mit ihrem Engagement gerne.

Bild: Renate Adams und Ingo Binnewerg am Fairtrade-Stand

 

Schulfest mit Fairtrade

Der Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V. wurde von der Regenbogenschule Sinzig eingeladen, am Schul-Sportfest am 8. Juni teilzunehmen. Das ließen sich die Aktiven nicht entgehen und konnten mit interessierten Kindern und Eltern gute Gespräche zu einem gerechten Welthandel und Fairen Waren führen. Einige Faire Waren wurden dann auch von den Besucherinnen und Besuchern des Schulfestes gekauft. Die Produzentinnen und Produzenten der Waren, die meist aus dem globalen Süden kommen, erhalten über die Fairtrade-Handelsunternehmen einen angemessenen Lohn für ihre Waren. Dadurch können sie und ihre Familien von ihrer Arbeit leben und Kinderarbeit wird verhindert. So profitieren nicht nur wir von den hochwertigen Produkten, sondern auch die Menschen, die diese herstellen.

Bild (Renate Adams): Sigrid Saak und Ingo Binnewerg am Stand beim Schulfest

Faire Waren auf dem Sinziger Markt

Die Förderverein Fairer Handel in Sinzig e.V. beteiligte sich am dritten Donnerstag im Mai mit Fairen Waren aus dem Weltladen Remagen-Sinzig. Die Aktiven werden am dritten Donnerstag im August wieder mit Fairen Waren auf dem Markt dabei sein.

Bild (von links): Monika Mombauer, Renate Adams und Rudi Kirwald

„Frühlingserwachen“ mit fairen Sachen

Der Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V. hat sich in Kooperation mit dem Bürgerforum Sinzig wieder am Stadtfest „Frühlingserwachen“ beteiligt. Viele Besucherinnen und Besucher machten Halt am Stand und informierten sich über die fair gehandelten Waren. Die Aktiven der Fairtrade-Gruppe freuten sich über das große Interesse und den guten Umsatz. „Viele Menschen haben mittlerweile ein Bewusstsein für den gerechten Welthandel und dass dafür ein angemessener Lohn für die Produzentinnen und Produzenten der Waren notwendig ist“, stellten Rudi Kirwald und Monika Mombauer fest. „Wir möchten die Menschen animieren, bei jedem Einkauf mindestens ein Produkt aus fairem Handel zu kaufen. So können wir das ganze Jahr über für mehr Gerechtigkeit im Welthandel sorgen und zum Schutz von Mensch und Umwelt beitragen“, erläutert die Fairtrade-Gruppe der Stadt Sinzig die Motivation für ihr ehrenamtliches Engagement.

 

Bild (Silvia Jannik): Renate Adams, Angelika Hecht-Schneewolf, Ingo Binnewerg und Monika Mombauer vom Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V. am Fairtrade-Stand

Fairtrade-Gruppe beteiligt sich wieder regelmäßig am Bad Bodendorfer Freitagsmarkt

Am 15. März hat die Fairtrade-Gruppe Sinzig sich wieder am Bad Bodendorfer Wochenmarkt beteiligt. Sie knüpft damit an die letzten Jahre an, jeden dritten Freitag im Monat faire Waren anzubieten. „Dieses Mal hatten wir viele faire Osterwaren aus dem Weltladen Remagen-Sinzig dabei, die vor Ostern immer gerne gekauft werden“, teilt Monika Mombauer vom Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V. mit und ergänzt: „Gerade im Kakaosektor gibt es noch viel ausbeuterische Kinderarbeit, da die Löhne der Kleinbauern nicht ausreichen, um die Familie zu ernähren. Deshalb sollten bei Schokoladenwaren immer faire Produkte bevorzugt werden. Im fairen Handel werden höhere Löhne und Prämien bezahlt, so dass die Familien davon leben und die Kinder die Schule besuchen können.“ Ingo Binnewerg freut sich auf gute Gespräche mit den Bad Bodendorfer Marktbesucherinnen und Besuchern und fügt noch hinzu: „Wir werden nun wieder jeden dritten Freitag im Monat mit einem fairen Marktstand in Bad Bodendorf dabei sein. Wir kooperieren mit dem Weltladen Remagen-Sinzig, die uns die Waren zur Verfügung stellen. Da wir alle ehrenamtlich arbeiten, gehen die Gewinne an Projekte in den Produzenten-Ländern.“ Das bestätigt auch Walburga Greiner vom Weltladen und freut sich über die gute Zusammenarbeit.

 

Bild (Heinz Mombauer): Monika Mombauer und Ingo Binnewerg vom Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V. und Walburga Greiner vom Weltladen Remagen-Sinzig am Bad Bodendorfer Freitagsmarkt

Faire Rosen am Weltfrauentag für Lehrerinnen der Grundschule Sinzig

Wie in jedem Jahr verschenkt die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Sinzig am Weltfrauentag fair gehandelte Rosen. In diesem Jahr freuten sich die Lehrerinnen der Grundschule Sinzig über das symbolische Geschenk und über fairen Sinziger Stadtkaffee, den Renate Adams, Rudi Kirwald und Heinz Mombauer mitbrachten. Die Fairtrade-Gruppe möchte damit einen gerechten Welthandel unterstützen und vor allem auf die Frauen im globalen Süden aufmerksam machen, die viele Produkte für uns produzieren. „Wir beteiligen uns immer gerne an der Fairtrade-Kampagne. Diese macht sowohl auf die Situation der arbeitenden Frauen bei uns als auch auf die der Frauen im Blumensektor in Afrika aufmerksam und setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen und Frauenrechte ein“, erläutert Renate Adams vom Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V. „Im ostafrikanischen Blumensektor ist die Hälfte der Beschäftigten weiblich, oft arbeiten die Frauen unter schlechten Bedingungen. Der faire Handel sorgt für besser Arbeitssituationen. Dazu gehören neben geregelten Arbeitszeiten, sicherem Arbeitsschutz und angemessenen Löhnen auch Mutterschutz und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. So haben nicht nur die Beschenkten bei uns Freude an den Blumen, sondern auch die Arbeiterinnen in den Anbauländern“, sind sich die Aktiven von der Fairtrade-Gruppe einig. Auch wenn es nur ein symbolisches Zeichen zum Weltfrauentag ist, so setzen sich mittlerweile viele Aktive jeden Tag weltweit für einen gerechten Welthandel mit den Weltläden und den vielen Fairtrade-Städten ein. Auch viele Discounter und der örtliche Handel bieten faire Waren an. „Wenn wir alle beim täglichen Einkauf auf faire Waren zugreifen, können wir die Lebensbedingungen in vielen Ländern nachhaltig verbessern – nicht nur zum Weltfrauentag!“, sind sich die Fairtrade-Aktiven sicher.

Bild (Heinz Mombauer) : Renate Adams von der Fairtrade-Steuerungsgruppe (vorne) und die Lehrerinnen der Regenbogenschule Sinzig

Förderverein engagiert sich für Demokratie

Der Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V. hat sich an der Auftaktveranstaltung „Musik für Demokratie und Vielfalt“ am 3. Februar in Sinzig beteiligt. Ein gerechter Welthandel, Demokratie, die Wahrung der Menschenrechte und der Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen sind dem Verein grundlegende Anliegen. Dafür setzt er sich mit vielen Aktionen und Informationen ein und arbeitet eng mit dem Weltladen Remagen-Sinzig zusammen. Dieser verkauft ausschließlich fair gehandelte Waren, die unter öko-sozialen Kriterien hergestellt werden. Der Förderverein wird sich weiterhin an Aktionen beteiligen, die sich für einen gerechten Welthandel, die Förderung der Menschenrechte und den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen sowie der Demokratie einsetzen.

Bild von links nach rechts: Rudi Kirwald, Renate Adams, Heinz Floh-Mombauer, Monika Mombauer

Erfolgreiches Treffen

Neun Aktive der Fairtrade-Gruppe Sinzig trafen sich am 1. Februar im Rathaus zu ersten Planungen für das Jahr 2024. Wie auch in den letzten Jahren wird sich der Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V. ab März wieder jeden dritten Freitag im Monat am Freitagsmarkt in Bad Bodendorf beteiligen. Der erste Markttermin ist somit der 15. März. Die Stadt plant zur Zeit auch wieder einen Markt in Sinzig. Wenn dieser stattfindet, wird sich der Förderverein mit Fairen Waren beteiligen. Am Frühlingserwachen der Aktivgemeinschaft Sinzig am 16. und 17. März sind die Aktiven ebenfalls dabei. Innerhalb der Leader-Region Rhein-Ahr, zu der Unkel, Linz, Bad Hönningen, Bad Breisig, Sinzig und Remagen gehören, ist ein Zusammenschluss zu einer Fairtrade-Region geplant. Innerhalb der Region können dann gemeinsame Aktionen durchgeführt werden und auch Gelder für Projekte beantragt werden. Über weitere Aktionen der Fairtrade-Stadt und des Fördervereins Fairer Handel Sinzig e.V. wird zeitnah in der Presse und auf dieser Seite berichtet.

Bild von links nach rechts: Renate Adams, Clarissa Figura – Stadt Sinzig, Oliver Göbel – Stadt Sinzig, Sigrid Saak, Rosi Moizisch, Rudi Kirwald, Monika Mombauer, Dr. Natalie Wendisch, Oriana Baur

 

 

1. Treffen am 1. Februar 2024

Erstes Treffen der Fairtrade-Gruppe im Neuen Jahr – Interessierte willkommen!

Mit guten Vorsätzen in das Neue Jahr starten: Wer sich für eine gute Sache engagieren möchte, ist bei der Fairtrade-Gruppe der Fairtrade-Stadt Sinzig genau richtig. Das erste Treffen findet am 1. Februar um 17 Uhr im Rathaus Raum 203 statt. Geleitet wird das Treffen von Oliver Göbel, der in der Stadtverwaltung für das Stadtmarketing und Fairtrade zuständig ist und von Renate Adams vom Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V.

Sowohl die Stadt Sinzig als auch der Förderverein setzen sich für einen gerechten Welthandel ein. „Denn auch die Menschen, die für uns viele Produkte herstellen, haben einen Lohn verdient, von dem sie und ihre Familien menschenwürdig leben können“, sind sich Oliver Göbel und die Aktiven des Fördervereins einig. Der Faire Handel verbietet ausbeuterische Arbeit und Kinderarbeit, sorgt für einen guten Preis für die Produkte, zahlt zusätzlich Prämien für Bildungs- und Gesundheitsprojekte und bildet die Produzenten und Produzentinnen in umwelt- und klimafreundlichen Anbau- und Produktionsmethoden aus. „Vieles spricht dafür, sich für einen gerechten Welthandel einzusetzen. Die Stadt Sinzig und die Aktiven der Fairtrade-Gruppe freuen sich auf weitere Interessierte und Engagierte“, unterstützt Bürgermeister Andreas Geron die Initiative.

Bild (Gerhard Adams): Clarissa Figura (Stadt Sinzig), Sigrid Saak, Angelika Hecht Schneewolf, Hans-Werner Adams, Ingo Binnewerg, Renate Adams, Jasmin Sani, Natalie Wendisch, Karl Walkenbach (alle: Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V.)

First Advent – Second Hand und Fairtrade

Der nachhaltige Weihnachtsmarkt im Rhein-Gymnasium hat zum zweiten Mal mit großer Resonanz stattgefunden. Auch der Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V. war mit einem Stand vertreten. Dort wurden faire Waren und vor allem auch Weihnachtsartikel aus dem Weltladen Remagen-Sinzig angeboten. Die Fairtrade-Aktiven beteiligen sich gerne an dem tollen Konzept der Nachhaltigkeits-AG des Rhein-Gymnasiums. Hier wird der Ansatz der Nachhaltigkeit nicht nur theoretisch erfahren, sondern auch ganz praktisch gelebt. Mit vielen Ideen und Beiträgen wurde den Besucherinnen und Besuchern vermittelt, wie einfach nachhaltiges Handeln, Umwelt- und Klimaschutz sein kann: Mit einer Kleidertausch-Börse werden noch gute Kleidungsstücke weiterhin genutzt, veganer Kuchen kann auch schmecken und hat einen kleineren Klima-Rucksack als tierische Produkte und selbst gebastelte Geschenke können viel schöner sein als industriell hergestellte – um nur einige Beispiele des Angebotes zu nennen. Ein besonderes Highlight des nachhaltigen Marktes war die Eröffnung der Klima-Ausstellung von SlykanTrust durch den Förderverein. Mit beeindruckenden Bildern von Fotografen aus Sri Lanka, Ghana, Uganda und den Malediven wird den Betrachterinnen und Betrachtern vermittelt, zu welchen Auswirkungen der Klimawandel in diesen Ländern führt. Gerne beteiligt sich der Förderverein auch in 2024 wieder an dem Nachhaltigkeitsmarkt!

 

Bild von links nach rechts: Bürgermeister Andreas Geron, Monika Mombauer und Ingo Binnewerg vom Förderverein Fairer Handel Sinzig e.V. bei der Ausstellungseröffnung